Dar Wisse Brunn’

 

 

Im Wissn Brunn' had früer Frau Holle de noch ungebornen goodschn Kindar gehüded. Awer seid dar Wisse Brunn' zugedeggd is, holn de Goodschn ihre Kindar nech mehr von dord un weern se wie üwerall annerschder au geborn.

 

Enne von dn allerschiänsdn Eggn von Ald-Gohde is früerma dar Wisse Brunn’ gewesn. Mid nure baar Minudn Fußweech konndme wesdlech von dar Stadd zu der großn Wiesn komm’, wo dar Brunn’ war.

 

E baar uraale, riesngroße Lindn standn om dn Wissn Brunn’ rom. Uns hieß, dasse anggeblech unendlech dief war. Un wissde au warom? Weil daderdrinne Frau Holle in ihrn Baradiesgardn de gansn Seeln von alln noch unggebornen goodschn Kindern gehüded hadd. Un zwar su lange, bis de Zied gekomm’ war un se geborn weern solldn. Alle goodschn Eldern haam früer nehmich ihre Kinder immer dord ussn Wissn Brunn’ gehold. Jeja, das war lange vor eurer Zied – un au vor minner!

 

Frau Holle is übrichns dar Düringer Name for Freya, was de aale germanische Göddin dar Liewe un dar Fruchdbarkeid is. Un Freyan ihr Baum war de Linde, die schonn bie dn aaln German’ absolud heilech war. Ge, da guggde, wie das alles zesamm’ duhd baß!? E wisser Brunn’, Wiss als de Farwe dar Unschuld, unggeborne Kinder, Frau Holle is Freya, de Göddin dar Liewe un Fruchdbarkeid, un ihr heilcher Baum is de Linde, von der e baar om dn Wissn Brunn’ romstehn. Genau das is je das! S baßd nehmich alles!

 

Neja, das warema. Dar Wisse Brunn’ is dann vor unggefehr hunnerddrißch Jahrn abgedeggd wordn, de schiän’ aaln Lindn hammse alle umgemachd un de Geechnd speder fasd dodal zugebaud. Heude arinnerd ein’ nur noch de Brunn’straßn un de Kneibn „Wisser Brunn’“ an den Ord. Un seidsn Wissn Brunn’ su nech mehr gibbd, weern in Gohde de Kinder genauso wie üwerall annerschder au geborn.
 

Zur voorchn SaacheZur Üwarsichd

 

Besucher gesamt: 136.471 / Besucher heute: 36 / Besucher gestern: 44