Dar fischelande Mönch

 

 

Dar fischelande Mönch hadde e wissn Oggsn vore großn Fluch gespannd un dadermid de erschde Furchn forn zukümfdchn Leinakanal gegrahm.

 

Wie de Stadd midder Zied immer größer gewordn is, un au immer mehr Lüüd hergezoochn sen, bruchdnse je au immer mehr Wasser, was jas Wichdechsde üwerhaubd is. Un desderweechn hadder damaalche Düringer Landkraf Baldasar Dreiznhunnerdseggsnsechzsch befohln, dn Leinakanal ze baun, dadermidd Gohde endlech genuch Wasser krichde.

E fischelander Mönch ussn Augusdinerklosder ... Ja, ech wiss! Annere saachn, s weere Bennedigdiner ussn Klosder Reinerdsbrunn gewesn – awer das is doch jetz au worschd, oder nech? Heerdema bloss off, su romzeknärbln! Ech saach, dasses e Augusdinermönch gewesn is, un daderbie bleibds au. Alsu: Dar Mönch krichde nunne dn Offdraach, de Berechnungn ze machng uns Bedd for dn Kanal ze grahm. Daderfor hadde e wissn Oggsn vore großn Fluch gespannd (Das muss dech dann awer aue Fatznding gewesn sei! Kennden euch das vorgestell? Ech nech!) un dadermidd zeerschd enne Furchn gezoochn, wo dar Kanal speder dann lang solld geh.

Un wiee dann dn besdn Lauf fors Wasser gefundn hadde, hadde mid den Oggsn un den Fluch dn gansn Kanal gans arleine gegrahm. Drei Jahre hadds geduerd, bisse endlech ferrdschd gewesn is. Awer daderfor waars au enne rechdche Meisdarleisdung: S Leinawasser fließd nehmich von Schönau her neun’zwannsch Kilemeder weid midde gans gleichmeeßchn Gefälle bis nach Gohde nien! Das mussme erschdema henkriech!

S haddn Mönch nur nüschd genützd: Weil nehmich dar Landkraf wollde, dasse for kinn’ annern mehr sue Werg henkrichd, hadde den Mönch eimfach de Auchn uss lassd stech. Un da sehdes widderema: Undangk is ehm schonn immer dar Lohn for gude Arweid gewesn! Un da hadd sech bis heude nüschd drang geännerd.

  

Zur voorchn SaacheZur näsdn Saache

Besucher gesamt: 130.392 / Besucher heute: 49 / Besucher gestern: 62